Wappentier aus Hornveilchen
Forelle vorm Rathaus erinnert an Stephan Ludwig Jacobi

 

 

 

 

Wie aus Hornveilchen eine Forelle entsteht, war vor dem Kalletaler Rathaus zu beobachten. Mit vereinten Kräften haben Mitglieder und Freunde unseres Heimat- und Verkehrsvereins Hohenhausen das Kalletaler Wappentier gestaltet. Wir wollen damit an Stephan Ludwig Jacobi erinnern, der vor 300 Jahren in Hohenhausen geboren und als Begründer der künstlichen Fischzucht berühmt wurde.

 

 

 

 

Stattliche neun Meter misst die Blumenforelle in der Länge und sie ist von der Bauch- bis zur nach oben weisenden Schwanzflosse 3,84 Meter hoch.

 

 

 

 

 

 

 

 

Maßstabgetreu wurde der Fisch zunächst mit Hilfe von Sprühfarbe von der Vorlage auf die Rasenfläche übertragen. Innerhalb der Umrisse wurde der Rasen abgetragen, Blumenerde angefüllt und anschließend gepflanzt: Rund 200 blaue Hornveilchen bilden die Konturen des Fisches, die mit rund 400 weißen Pflanzen gefüllt sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Ein wunderschönes Bild, das hatten wir nicht so erwartet“, waren die fleißigen Helfer nach dreistündiger Arbeit zufrieden mit ihrem Werk und ließen sich den von Gertrud Hankemeier gerührten Quarkdipp, die von Erika Penning eingemachten Gurken sowie belegte Brötchen schmecken. Dazu spendierte die Gemeindeverwaltung Kaffee und kalte Getränke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Höhepunkt der Aktion war das „Angießen“ der Forelle durch die Feuerwehr, die noch nach ihrem Einsatz am Nachmittag zum Rathaus kam. Mit Bürgermeister Andreas Karger an der Spritze ließen Mitglieder des Löschzugs Hohenhausen ausreichend Wasser auf die Hornveilchen rieseln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflanzaktion zum Jacobi-Jahr 2011

Leuchtend und farbenprächtig begrüßen die blühenden Tulpen, Narzissen, Krokusse und Schneeglöckchen vorm Rathaus alle Passanten zum Start ins Jacobi-Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflanzaktion zum Jacobi-Jahr 2011

Die ersten zarten Pflänzchen grünen und sprießen
schon vorm Rathaus!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23. Oktober 2010
Heimatverein Hohenhausen schöpft aus dem Vollen
Start ins Jacobi-Jahr mit 1500 Blumenzwiebeln

Aus dem Vollen konnten Mitglieder und Freunde des Heimat- und Verkehrsvereins Hohenhausen bei ihrer Pflanzaktion vorm Kalletaler Rathaus schöpfen: Sage und schreibe 1500 Blumenzwiebeln wurden gesetzt. Zum Start ins Jacobi-Jahr sollen kleine Tulpen und Narzissen, Schneeglöckchen und Krokusse im nächsten Frühjahr Einwohner und Besucher in der Heimatgemeinde Stephan-Ludwig Jacobis freundlich willkommen heißen.

 

 

 

 

Rund 30 Helfer, darunter auch Bürgermeister Andreas Karger mit Ehefrau Regina, hatten sich von der Idee begeistern lassen. In hohem Bogen warfen sie die Blumenzwiebeln aufs Gras und vergruben sie sodann an Ort und Stelle.

 

 

 

 

„So erreichen wir eine natürliche Verteilung der Pflanzen auf der Fläche“, wusste Vereinsmitglied Andreas Erke. Einen etwa 30 Quadratmeter großen Bereich sparten sie aus: „Hier soll im nächsten Jahr eine Forelle aus Blumen gestaltet werden“, erläuterte Vereinsvorsitzende Sabine Reinecke-Erke. Dies jedoch braucht noch Vorbereitung. Besonders die Auswahl der richtigen Pflanzen will überlegt sein, müssen sie doch alle gleich groß sein, zur gleichen Zeit blühen und auch noch farblich passen. „Bei der Umsetzung wird uns die Gärtnerei Reineke mit Rat und Tat zur Seite stehen“, ist Reinecke-Erke aber optimistisch, dass das Ziel erreicht wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Idee, den Rathausrasen mit Blumenzwiebeln zu bepflanzen, hatte Angela Sandermann, die Blumenforelle ließ Ilse Reinecke sich einfallen. Beiden dankte die Heimatvereinsvorsitzende mit je einer blühenden Topfpflanze, die ihnen „über den Winter ein Vorbote der Blütenpracht im nächsten Frühjahr sein soll.“ Gemeinsam ließen sich die Helfer der Aktion zum Abschluss die von der Verwaltung spendierten warmen und kalten Getränke und den vom Vereinsvorstand gebackenen Kuchen schmecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktionen aus Vorjahren